Grünflächen und Umwelt

Streuobst-Förderprogramm des Main-Taunus-Kreises

Im Main-Tauns-Kreis gibt es zahlreiche Streuobstwiesen, deren Eigentümer aufgrund ihres Alters nicht mehr in der Lage sind, sich weiter um ihre Bäume zu kümmern. Wegen der aufwändigen Pflege wurden in den vergangenen Jahren viele Obstwiesen aufgegeben, die inzwischen verbuscht sind. Nachpflanzungen und Entbuschungsmaßnahmen sind zwischenzeitlich notwendig, um deren Fortbestand zu sichern. Zudem gibt es zunehmend junge Familien, die sich für die Untrerhaltung einer Streuobstwiese interessieren.

Eine Unterstützung gibt es durch den Main-Taunus-Kreis. Dieser fördert seit 22 Jahren die Anpflanzung hochstämmiger Obstbäume, den einmaligen Sanierungsschnitt von Altbäumen und die Entbuschung von Obstwiesen. Wer eine Förderung erhält, verpflichtet sich, die Bäume weiterhin zu pflegen und zu erhalten. Eine Überprüfung findet durch den der Streuobstverein und den Main-Taunus-Kreis statt. Auf extensiv bewirtschafteten Streuobstwiesen ist je nach Artenzusammensetzung, Standortfaktor und Nutzung eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt vorhanden. Insbesondere stellen die Streuobstwiesen ein wichtigen Lebensraum für Vögel, Insekten, Spinnen und Säugetiere dar. Um diese artenreichen Biotope zu fördern gibt es folgenden Zuschüsse die beantragt werden können (Maximalwerte):

  • Neupflanzung von hochstämmigen Obstbäumen: 25 Euro pro Baum
  • Pflegemaßnahmen in den ersten 5 Jahren: einmalig 25 Euro pro Baum
  • Entbuschungsmaßnahmen: 500 - 1.500 Euro pro Hektar.
  • Grundschnitt alter "ungepflegter" Bäume: 50 Euro pro Baum

Der entsprechende Antrag ist vor Durchführung der jeweiligen Maßnahme zu stellen.

Geplante Entbuschungsmaßnahmen sind unbedingt vorher mit der Unteren Naturschutzbehörde abzustimmen, da nicht alle verbuschten Flächen hierfür geeignet sind.


Ansprechpartner

Keine Abteilungen gefunden.

Richtlinien und Formulare