Burgmuseum Eppstein

Auf Burg Eppstein kann man Historie hautnah erleben. 19 „points of interest“ gibt es mittels zweisprachiger Hinweistafeln oder mit dem Multimedia-Guide zu entdecken. Die Zeitreise endet im Burgmuseum, das die fast 1000-jährige Geschichte der Burg anschaulich aufbereitet – von der Ritterrüstung bis zur romantischen Ruinenbegeisterung.

Das Zusammenspiel von Ausstellung, praktischer Darstellung und multimedialer Rekonstruktion gehört zum Konzept des Eppsteiner Stadt- und Burgmuseums. In die virtuellen Rekonstruktionen der Burg fließen neueste archäologische und bauhistorische Erkenntnisse. Sonderausstellungen und Veranstaltungen verknüpfen historische Themen mit Darstellungen durch die Ritter von Eppstein oder die Eppsteiner Burgschauspieler.

Das Eppsteiner Burgmuseum hat eine lange Tradition. Bereits 1908 wurde es im Obergeschoss des Bettelbubs, eines Turmes in der südlichen Vorburg, eröffnet. 1926 zog das Museum in den einzig erhaltenen zuletzt als katholische Kirche genutzten Bau auf der Burg ein. 1998 bis 2002 wurde die Dauerausstellung im Hauptbau gänzlich neu gestaltet.

Im Erdgeschoss wird die unzerstörte, mehrfach umgebaute Burg vom 10. Jahrhundert bis 1802 dargestellt. Archäologische Funde aus dem Burggelände, Modelle, Bildern und Dokumenten vermitteln eine Vorstellung von der einstigen Aufgabe und Baugestaltung der Burg. Sie war gleichzeitig Herrschaftsmittelpunkt, Adelswohnsitz, Militäranlage und Machtsymbol.

Wie sah der Alltag auf der Burg aus? Wer wohnte hier? Und wie konnte man die Burg verteidigen? Gehen Sie auf Spurensuche! Entdecken Sie den großen Backofen unter dem mächtigen Kamin, in dem das Brot für die Burgbewohner gebacken wurde.

Das Große Burgmodell um 1750 gibt ein eindrucksvolles Bild von der Spätzeit der imposanten Anlage über der Eppsteiner Altstadt. Im oberen Geschoss, auf der früheren Kirchenempore, kann man die Verwandlung der Burg zu Ruine auf vielen alten Ansichten der Burg entdecken.

Seit 1929 gehören Burg und Museum der Stadt. Aus den mannigfachen Nutzungen der Burg ragen die 1913 einsetzenden Burgfestspiele hervor. Die Entwicklung dieses ältesten noch bestehenden Freilichttheaters im Rhein-Main-Gebiet spiegelt sich in Plakaten, Szenenfotos und Kostümen.


Rekonstruktion der Burg Eppstein um 1100.
Büro für Burgenforschung Dr. Zeune/Reunion Media 2017.
Rekonstruktion der Burg Eppstein um 1500.
Büro für Burgenforschung Dr. Zeune/Reunion Media 2017.

Öffnungzeiten

April bis Oktober:

Geschlossen:
öffnet heute um 16:00 Uhr
Mittwoch
- Uhr
Samstag
- Uhr
Sonntag
- Uhr

November bis März:

Sonntag
- Uhr

an Feiertagen gelten die jeweiligen Sonntagsöffnungszeiten

Programme

  • Kindergeburtstage auf der Burg Eppstein

    Der Ritter lädt ein

    Das Stadt- und Burgmuseum bietet für Kinder von 7 bis 12 Jahren Kindergeburtstagsfeiern auf Burg Eppstein an.

    • Kosten: 70 Euro plus Burgeintritt (1,50 Euro für Kinder, 4 Euro Erwachsene).  Verköstigung durch die Eltern.
    • Max. Teilnehmerzahl: 12 Kinder in Begleitung durch Aufsichtspersonen, die gerne zusehen dürfen.
    • Von April bis Ende Oktober: Die Geburtstagsfeiern finden je nach Wetter in der ehemaligen Sakristei oder bei schönem Wetter im Burghof statt. Die Veranstaltung dauert 2 Stunden.
    • Wir bieten Mittelalter-Spiele und Erkundungen auf der Burg, die unterhaltsam und spannend verpackt, das Leben im Mittelalter auf Burg Eppstein vermitteln. Im Winter muss das Programm wegen der Witterung etwas verändert werden, da der Burghof bei schlechtem Wetter nicht genutzt werden kann. Bitte beachten Sie, dass wir von November bis Ende März keinen Raum zum Kuchen-Essen zur Verfügung stellen können.

    Die Feiern können während der Öffnungszeiten der Burg (außer montags) gebucht werden bei:

    Ritter Wigandus
    Joachim Buchenau


  • Kinderführungen

    Ritter Eppo lädt ein

    Das Stadt- und Burgmuseum bietet für Kindergartengruppen und Schulklassen spezielle Führungen auf Burg Eppstein an. Die Entdeckungsrundgänge vermitteln, spannend und unterhaltsam verpackt, Informationen zur Burg, den Eppsteiner Rittern und dem Leben im Mittelalter. Die Besteigung des Bergfrieds, der Palas und der Altangarten, das Gefängnis im „Bettelbub“ und die Burgmodelle im Museum machen die Eppsteiner Historie erlebbar.

    Die Führungen können während der Öffnungszeiten der Burg:

    • von April bis Oktober täglich (außer montags) 10 – 17 Uhr
    • von November bis März täglich (außer montags) 11-15 Uhr

     gebucht werden bei:



    • Kosten: 35 Euro zuzüglich Burgeintritt (Erw. 4 Euro, Kinder 1,50 Euro). Eppsteiner Schulen und Kindergärten haben freien Eintritt. Die Klassen der Burgschule erhalten eine kostenlose Führung.
  • Individuelle Führungen

    Das Stadt- und Burgmuseum bietet für Kindergartengruppen und Schulklassen spezielle Führungen auf Burg Eppstein an. Die Entdeckungsrundgänge vermitteln, spannend und unterhaltsam verpackt, Informationen zur Burg, den Eppsteiner Rittern und dem Leben im Mittelalter. Die Besteigung des Bergfrieds, der Palas und der Altangarten, das Gefängnis im „Bettelbub“ und die Burgmodelle im Museum machen die Eppsteiner Historie erlebbar.

    Die Führungen können während der Öffnungszeiten der Burg

    • von April bis Oktober täglich (außer montags) 10 – 17 Uhr
    • von November bis März täglich (außer montags) 11-15 Uhr

     gebucht werden bei:

     


    Kosten: 35 Euro zuzüglich Burgeintritt (Erw. 4 Euro, Kinder 1,50 Euro)

Ansprechpartner

Keine Mitarbeiter gefunden.