Verzicht auf Gebühr für Außenbewirtschaftung


Die Stadt bewirbt die im Stadtgebiet ansässigen Gaststätten mit verschiedenen Anzeigen und mit dem Hashtag #eppsteinkannlecker. Für die Zeit danach hat die Stadt Eppstein schon vorgebeugt. „Im Jahr 2021 werden für die Erteilung von Sondernutzungen für die Außenbewirtschaftung in öffentlichen Bereichen keine Gebühren erhoben,“ teilt Bürgermeister Alexander Simon mit. Der Magistrat beschloss dies in einer Sitzung Mitte Februar. Der Fachbereich Sicherheit & Ordnung hatte dies im Vorfeld befürwortet. Dadurch werden die Gastronomen etwas entlastet.

Im öffentlichen Raum wird grundsätzlich für Sondernutzungen für die Außenbewirtschaftung in öffentlichen Bereichen eine Gebühr erhoben. Dies betrifft vorliegend den Wernerplatz in der Altstadt. Der öffentliche Raum steht dann exklusiv zur Bewirtung von Gästen zur Verfügung. Von einer Gebührenerhebung wird im kompletten Jahr 2021 Abstand genommen. Bereits im Jahr 2020 wurden keine Gebühren erhoben oder diese wurden zurückerstattet. „Wir möchten die gastronomischen Betriebe im Stadtgebiet überall unterstützen, wo es möglich ist“, heißt es aus dem Rathaus. Eine Außenbewirtung kann selbstverständlich nur stattfinden, sofern dies bundes- und/oder landesrechtlich gestattet ist. In Summe verzichtet die Stadt auf rund 1.000 Euro.