Eine Zeitreise in die zwanziger Jahre - Jetzt für Herbstspaziergang anmelden


Vor 100 Jahren war Eppstein nach dem Ersten Weltkrieg von Franzosen und Engländern besetzt. In den Häusern der Bewohner hatten sich Soldaten einquartiert. Wegen der Inflation stiegen die Preise.

Noch konnte die Stanniolfabrik die Belegschaft halten. Aber es entstand auch Neues. Die Villa Paderstein auf dem Hof Häusel wurde gebaut. Und in der Schmelz arbeitete das Künstlerpaar Ella Bergmann-Michel und Robert Michel.

Bei dem Spaziergang durch die Höhen und Tiefen des Jahre 1922 sind Begegnungen mit Eppsteiner Persönlichkeiten nicht ausgeschlossen. Die Eppsteiner Burgschauspieler unterstützen das Burgmuseum dabei tatkräftig, so dass der Rundgang, der auf der Burg endet, zum Erlebnis wird.

Beginn ist um 14 Uhr am Stadtbahnhof Eppstein. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um eine Anmeldung gebeten, vom 24. September bis 5. Oktober per E-Mail unter monika.rohde-reith@eppstein.de, sonst auch telefonisch unter 06198 305-131.

Die Führung kostet 7 Euro für Erwachsene und zwei Euro für Kinder. Auf der Burg klingt der Spaziergang mit einem Glas Wein oder einem Erfrischungsgetränk und Snacks bei den Eppsteiner Burgschauspielern aus.